Die drohende Krise

Warnmeldung

Mean Menu style requires jQuery library version 1.7 or higher, but you have opted to provide your own library. Please ensure you have the proper version of jQuery included. (note: this is not an error)

Ob es um einen Kunden, einen wichtigen Lieferanten oder um die Öffentlichkeit geht – droht eine Krise, brauchen wir Fingerspitzengefühl.

Krisen erfolgreich meistern – ein Plädoyer für den Brief

  • Beim Schreiben eines Briefs gehen wir in innere Resonanz. Das hilft unserem Gehirn, Gefühle zu regulieren. Selbst wenn wir den Brief nicht abschicken oder keine Antwort erhalten, entfaltet er seine positive Wirkung.
  • „Briefen haftet eine Form von Integrität an, die anderen Arten der schriftlichen Kommunikation abgeht.“ (Simon Garfield)
  • Beim Briefeschreiben können wir uns in Ruhe darüber klar werden, was und wie wir es sagen wollen. Gleiches gestehen wir der anderen Seite zu.
  • In Briefen vermeiden wir die Gefahr, in einer angespannten oder explosiven Atmosphäre etwas Falsches zu sagen.
  • Unser Kontrahent kann sein Gesicht wahren, weil wir ihm Zeit und Ruhe geben, die richtigen Worte zu finden.

Praxistipps

  1. Fragen Sie sich im Falle einer drohenden Eskalation, was Ihnen fehlen oder passieren würde, wäre die Geschäftsbeziehung zu Ende.
  2. Handeln Sie nach dem Grundsatz: Vertrauen erwirbt nur, wer Vertrauen gibt. Wer schweigt verliert.
  3. Ein durchdachter Brief kann jede Beziehung entspannen. Lassen Sie sich helfen!

Hier geht es direkt zum Auftrag. Informieren Sie sich zuerst über die Preise.

 
Sie haben noch Informationsbedarf?

Mit Ruhe und Kraft

„Schreibe nie im Zustand leidenschaftlicher Aufgeregtheit.“ (Aus „Der Umgang in und mit der Gesellschaft“ von 1881)

Buch antiquarisch kaufen